Falls Ihr Mailprogramm den Newsletter nicht richtig anzeigt, klicken Sie bitte hier.
Sehr geehrte Damen und Herren,
heute Abend begeistert das Gruselfest „Halloween" wieder Groß und Klein auf der ganzen Welt. Ursprünglich stammt das Fest aus Irland. In diesem Newsletter erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihren selbstgeschnitzten Kürbis länger haltbar machen. In der Zeitreise verschlägt es uns diesmal zurück ins Jahr 1517 – an den Beginn der Reformation. Darüber hinaus präsentieren wir Ihnen das Magazin „Lebensart", das in der Suchmaschine für Ihre Recherchen zur Verfügung steht. Wir wünschen Ihnen „Happy Halloween".
 
 

„Lebensart"
  Das Magazin „Lebensart"

„Kulturell Kreative" kommen bei der Lektüre von „Lebensart" dem Magazin für nachhaltige Lebenskultur voll auf ihre Kosten. So finden diese in der aktuellen Ausgabe Artikel wie „Alkohol im Essen", „Putzen für intelligente Faule" sowie zahlreiche herbstliche Gartentipps. Das Magazin widmet sich außerdem Themen wie genussvolles Essen, Gesundheit und Gesellschaft.

Artikel aus diesem Magazin finden Sie unter www.defacto.at.
 
 


Credit: Alexandra Kromus
  Kunden am Wort: Public Relations Atelier

„Die einfache Handhabung der APA-DeFacto-Suchmaschine sowie die Treffergenauigkeit stellen für mich eine professionelle Medienbeobachtung sicher – und das rund um die Uhr. Ganz besonders schätze ich die DeFacto-NewsAgent-Funktion, denn damit bekomme ich per E-Mail die neuesten Meldungen zu einem vordefinierten Thema geschickt und werde am Laufenden gehalten."

Mag. Eva Nahrgang, Public Relations Atelier
 
 
 


„DeFactos"
  „DeFactos" sammeln und Guthaben sichern

Ihre Treue macht sich bezahlt: Als Suchmaschinen-Kunde bekommen Sie für jeden in der DeFacto-Suchmaschine geöffneten Artikel entsprechende Bonus-Punkte – die sogenannten „DeFactos" (pro 2 Euro je 1 „DeFacto"). Bei 100 gesammelten „DeFactos" erhalten Sie für Ihre Treue ein Guthaben im Wert von 10 Euro. Dieses wird bei Ihrem nächsten Login automatisch auf Ihr Suchmaschinen-Konto aufgebucht. Den aktuellen Stand Ihrer „DeFactos" sehen Sie direkt in der Kostenübersicht. Zusätzlich genießen Sie weitere Vorteile beim Sammeln Ihrer Bonus-Punkte, beispielsweise ein Willkommensgeschenk und eine Geburtstagsüberraschung.

 
 
  Tipps & Tricks: ... Ob „Süßes oder Saures"

... in der Nacht der Geister ist fast alles erlaubt. Neben Gruselmasken, Hexen und Gespenstern bekommt man zu „Halloween" auch kreativ geschnitzte Kürbisse zu sehen. Zuerst werden sie mit einem Löffel oder Eisportionierer ausgehöhlt und Fasern sowie Kerne entfernt, danach mit einem scharfen,  gezackten Messer ein schauriges Gesicht in den Kürbis gezaubert. Abschließend eine Kerze hinein – fertig! Damit das Kürbis-Kunstwerk lange schaurig-schön bleibt, besprühen Sie dieses einfach innen mit Haarspray, oder pinseln Sie dieses mit Speiseöl ein. Sollte der Kürbis dennoch zusammensinken, legen Sie ihn einfach ein paar Stunden in kaltes Wasser – diese Auffrischungskur hilft immer!

Köstliche Rezepte rund um Halloween finden Sie beispielsweise im Artikel „Kürbis Kult" in „Woman“ vom 16. September 2011.
 
 

„Martin Luther"
Credit: Science Photo Library / picturedesk.com
  Auf Zeitreise durchs Archiv der APA-DeFacto – der 31. Oktober in vergangenen Jahren ...

1517 - Beginn der Reformation in Deutschland: Martin Luther schlägt seine 95 Thesen an das Portal der Schlosskirche zu Wittenberg.

1918 - Der letzte von Kaiser Karl I. ernannte österreichische Ministerpräsident Heinrich Lammasch übergibt – der in der Nacht gebildeten provisorischen Regierung unter Vorsitz des Sozialdemokraten Karl Renner – die Regierungsgewalt.

1923 - Für die postalische Genehmigung zum Rundfunkempfang muss der erste offizielle Radiohörer Deutschlands 350 Millionen Inflationsmark entrichten.

1960 - Die UNO-Vollversammlung in New York fordert in einer einstimmig verabschiedeten Resolution Österreich und Italien auf, dringend Verhandlungen zur Lösung der Südtirol-Streitfrage aufzunehmen. Großer Erfolg der österreichischen Diplomatie unter Außenminister Bruno Kreisky.

2008 - Nach mehr als acht Monaten Geiselhaft in der Sahara werden die Salzburger Touristen Wolfgang Ebner (51) und Andrea Kloiber (43) in Mali freigelassen.

Weitere Meldungen aus dem historischen Kalenderblatt (Preis pro Dokument: 2,20 €) finden Sie hier.